Bild von Paul Diaconu auf Pixabay.com/de

Diagnose und Testverfahren von trockenen Augen

Augenarzt
Bildquelle: Africa Studio / Shutterstock.com

Die Diagnose von trockenen Augen sollte durch einen Augenarzt erfolgen. So lässt sich häufig allein anhand der Schilderungen des Patienten, eine Diagnose-Richtung ableiten. Darüber hinaus wird der Augenarzt nach dem typischen Auftreten der Symptome fragen.

Außerdem wird er nach Allgemeinerkrankungen fragen, welche Medikamente eingenommen werden, Benutzung bestimmter Augenkosmetika oder auch der Gebrauch von Kontaktlinsen.

Bei einem gewissen Teil der Patienten lassen sich bereits hierbei Gegenmaßnahmen treffen. So ist es zu empfehlen das Tragen der Kontaktlinsen zu minimieren oder teilweise sogar für eine bestimmte Zeit einzustellen.

Dieser Punkt war für mich persönlich der Schwerste, denn bei meiner hohen Dioptrienzahl von -9,0 sieht keine Brille wirklich toll aus. Leider hat mich dies eine zu lange Zeit davon abgehalten, die Brille aufzusetzen.

Der Augenarzt wird dann in der Regel die klassische Spaltlampenuntersuchung durchführen, und dann damit das Auge genauer begutachten. Gibt es Rötungen die mit bloßen Auge nicht zu sehen sind? Gibt es mögliche andere Augenerkrankungen? Wie sehen die Augenlider aus? Gibt es Verkrustungen?

Auch kann die Spaltlampenuntersuchung bereits einen Eindruck über die Tränenmenge geben.

Inhaltsverzeichnis

Schirmer Test

Der sogenannte Schirmer Test gibt Aufschluss über die Menge der Tränenflüssigkeit. So wird ein spezieller Filterpapierstreifen in den äußeren Lidwinkel eingelegt, nach einem gewissen Zeitraum kann der Augenarzt anhand einer Skala ablesen, wie die Menge der Tränenflüssigkeit vom Normalzustand abweicht.

Tränenfilmaufrisszeit

Mit einem speziellen Farbstoff (in Augentropfen oder mit einem speziellen Papierstreifen) wird der vordere Augenabschnitt angefärbt. Unter blauen Licht kann der Augenarzt jetzt erkennen, nach wie viel Sekunden der Tränenfilm abreißt. Der Normalfall beträgt 20-30 Sekunden, nach diesem Zeitraum würde das Auge wieder blinzeln und das Auge ist optimal versorgt.

Darüber hinaus erkennt der Augenarzt damit auch mögliche Defekte auf der Hornhaut Oberfläche und der Bindehaut.

Bengalrosafärbung

Hierbei handelt es sich um einen anderen Farbstoff in Form von Augentropfen. Leider reizt dieser das Auge etwas mehr und so wird das Auge vorher betäubt. Mit der Färbung erkennt der Augenarzt vor allem das Ausmaß der Schädigungen der Horn- und Bindehaut sowie der sogenannten Schleimschicht des Tränenfilms.

Farnkraut-Test

Bei diesem Test wird ein Tropfen der Tränenflüssigkeit, häufig unter dem Mikroskop betrachtet und lässt damit eine Aussage über die Zusammensetzung des Tränenfilms zu.

In Ausnahmefällen werden Patienten auch an spezielle Kliniken weitergeleitet, so können dort weitere, speziellere Untersuchungen vorgenommen werden.[1][2][3]

[1] https://cms.augeninfo.de/hauptmenu/augenheilkunde/augenerkrankungen/trockeneaugen.html

[2] https://www.navigator-medizin.de/wechseljahre/die-wichtigsten-fragen-und-antworten-zu-wechseljahre/beschwerden/trockenes-auge/ursachen-a-symptome/741-was-untersucht-der-augenarzt-um-ein-trockenes-auge-festzustellen.html

[3] https://www.vitanet.de/krankheiten-symptome/trockenes-auge


* Wir verdienen Provisionen bei qualifizierten Käufen über unsere Produktlinks (=Werbelinks)